Konzert

Freitag, 8.9.  20 Uhr
Sixtyfive Cadillac
High energy soul show
Eintritt: 12,-/8,- Euro


Sixtyfive adillacMuss man sie vorstellen? Wohl kaum.

Hier einige Pressestimmen:

...eine spritzige Bühnenshow mit einer der heißesten und temporeichsten Live-Acts des Nordens, ....ein absoluter Top-Act, .... Live-Musik, wie man sie sich wünscht, ...kein simples Konzert, sondern eine schweißtreibende Fete, ....das High Energy Programm der 10-köpfigen Band ist nur den Hörern zu empfehlen, denen Kreislaufprobleme und erhöhte Ozonwerte noch nicht geläufig sind, ... einer der besten Live-Acts Norddeutschlands, ... die Live - Performance von SIXTYFIVE CADILLAC war einfach genial....

Laut Bandleader und Bassist Walter Kohn ist das musikalische Konzept recht offen. Zwar benutzen die Musiker die Songs der Blues Brothers, Beatles, Hendrix’s, die großen Soulhits der Sechziger, arrangieren die Musik aber grundsätzlich um. „Sind das wirklich alles Oldies?“ wird die Band nach ihren Auftritten ungläubig gefragt.

Alle Bandmitglieder kommen ursprünglich aus verschiedensten Musikbereichen, vom Jazz bis zum Funk, von Punk bis Heavy Metal, vom Reggae und auch aus der Klassik. So lassen sich fremde Einflüsse nicht unterdrücken, SIXTYFIVE CADILLAC versucht es auch gar nicht mehr. Das Ergebnis: einer der heißesten und temporeichsten Live-Acts des Nordens. „Wir wollen nicht authentisch alt klingen, sondern suchen bewusst einen eigenen zeitgemäßen Sound“. Kein Zweifel, dass das gelingt.

Schwarze Hüte, schwarze Anzüge, schwarze Sonnenbrillen und dazu unbeeindruckte Gesichter - nicht nur Blues-Brothers-Fans merken sofort, welche Richtung die zehnköpfige Band einschlagen wird. Härter, schneller, wilder. Ein Abend mit den Jungs ist mehr als ein simples Konzert. Hier gibt’s Entertainment, Energie, Adrenalin - und eine ordentliche Portion Humor.

Weitere Informationen über SIXTYFIVE CADILLAC.











Leuchtfeuer - Visselhöveder Kultursommer: organisiert von EigenArt Kultur e.V., Kultur- und Heimatverein Visselhövede e.V., Theater Metronom und dem Künstler M.W. Reichert