Konzert

Sonntag, 3.9.  20 Uhr
Klassische Philharmonie NordWest
Eintritt: 12,-/8,- Euro


Klassische Philharmonie NordWestDie Klassische Philharmonie NordWest feiert ihren zehnten Geburtstag mit einem Festkonzert im Theaterzelt an den Visselwiesen. Fünfzig Musiker samt Instrumenten werden die Bühne ausfüllen. Das Viermast-Zelt als Konzertsaal – ein außergewöhnliches Konzert-Ambiente, das seinesgleichen sucht.

Leuchtfeuer sagt: "Happy Birthday Klassische Philharmonie."

Die Klassische Philharmonie NordWest gründete sich im März 1996 und setzt sich aus Musikern des Landkreises Diepholz, der Freien Hansestadt Bremen und ihres Umlandes zusammen. Gemeinsam haben sich die derzeit 50 Musiker die Pflege der sinfonischen Orchesterliteratur der Klassik und der Romantik zur Aufgabe gemacht, um sie in einer möglichst der jeweiligen Epoche entsprechenden Besetzung aufzuführen. Natürlich stehen auch Komponisten der Moderne sowie Konzertserien mit Barockmusik immer wieder im Programm. Intensiv gepflegt wird die Förderung und Zusammenarbeit mit jungen Musikern. Mehrere Konzertreisen nach Süddeutschland, Frankreich und Italien brachten dem Orchester auch national und international viel Anerkennung.

Die Leitung liegt seit der Gründung in den Händen des Syker Dirigenten Ulrich Semrau.

Ulrich Semrau wurde 1962 in Bremen geboren und begann 1982 sein Musikstudium mit den Schwerpunkten Trompete und Dirigieren. Zahlreiche Konzertreisen führten Ulrich Semrau als Trompetensolist und Dirigent nach Österreich, Dänemark, Lettland, Ungarn, Kanada und mehrfach nach Frankreich. Im September 2001 übernahm er die musikalische Leitung des Bremer Sinfonieorchesters Camerata Instrumentale.

Die fünfzig Musiker und Ulrich Semrau versprechen mit ihrem Jubiläumskonzert einen besonderen klassischen Musikgenuss auf hohem Niveau. Gespielt wird die „Sinfonie Nr. 1 c-Moll“ von Johannes Brahms (eine Hommage an Beethovens Symphonien, gelegentlich auch schon mal irrtümlich als „Beethovens Zehnte“ tituliert) sowie dessen „Akademische Festouvertüre c-Moll“ (geschrieben anlässlich der Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universität Breslau an Brahms). Ferner wird das „Konzert für vier Hörner und Orchester F-Dur“ von Heinrich Hübler (von 1844-1891 Hornist der „Dresdner Hofkapelle“) aufgeführt. Das Konzert stammt aus dem Jahre 1856 und ist mit einem Alter von genau 150 Jahren prädestiniert für ein Geburtstags-Konzert. Das Festkonzert endet mit dem berühmten Marsch Nr. 1 aus „Pomp and Circumstances“ von Edward Elgar (DAS patriotische Werk des 1904 zum Ritter geschlagenen Professors aus Birmingham, der noch heute den englischen 20-Pfund-Schein ziert).

Weitere Informationen über die Klassische Philharmonie NordWest.






Leuchtfeuer - Visselhöveder Kultursommer: organisiert von EigenArt Kultur e.V., Kultur- und Heimatverein Visselhövede e.V., Theater Metronom und dem Künstler M.W. Reichert